maxbold.de

Highlights der web & mobile DEVELOPER 12/2016

Der Schwerpunkt dieser Ausgabe bietet Know-how in Sachen Java und Graphdatenbank Neo4j. Navigation in Zeiten des Responsive Designs ist ein weiteres Thema.

Neo4j bietet dem Entwickler eine Vielzahl von Java-APIs und damit umfassende Wahlfreiheit zur Lösung einer konkreten Problemstellung. Als Datenbank-Management-System (DBMS) für Graphen besitzt Neo4j Schnittstellen für alle in der Praxis relevanten Programmiersprachen. Bei der Implementierung des DBMS entschied sich der Hersteller Neo Technology jedoch von Anfang an für Java. Damit rückte Java, wie bereits aus dem Produktnamen der Datenbank durch die Endung 4j ersichtlich, als prädestinierte Technologie ins Zentrum des DBMS. Alsbald unterstützte Neo Technology den REST/Representational-State-Transfer-Architekturstil und für Java EE das Spring Data-Projekt. Welche Möglichkeiten die Graph-Datenbank Neo4j Java-Entwicklern bietet, erläutert ein Artikel von Frank Simon ab Seite 18.

Eine gut durchdachte Navigation sorgt dafür, dass die einzelnen Inhalte und Unterseiten schnell gefunden werden. Aufgrund der Vielzahl an Seiten, die erreichbar sein sollen, ergeben sich bei Webseiten oft relativ komplexe Menüs. Bei Desktop-Versionen behilft man sich dann mit verschachtelten Navigationen oder nutzt mehrere Navigationen wie Haupt- und Nebennavigation. Ein solches Menü in derselben Form in der Smartphone-Variante anzeigen zu lassen, ist keine gute Idee – dafür fehlt dort schlicht der Platz. Also sind Anpassungen erforderlich. Welche, das erläutert ein Artikel von Dr. Florence Maurice ab Seite 32.

Programmierer, die einen Raspberry Pi besitzen und Erfahrung mit der Programmiersprache PHP haben, können ihre Kenntnisse auch auf diesem beliebten und preiswerten Mini-Computer einsetzen. Das eröffnet eine neue Welt: Man kann per PHP Lichter zum Leuchten bringen, Geräte einschalten oder den Input von Sensoren erfassen und das Ganze dann per Webtechnik von überall im Haus nutzen. Alles zum Thema PHP und Raspberry Pi erläutert Markus Schraudolph in seinem Artikel ab Seite 94.

Die Ausgabe 12/2016 der web & mobile developer ist ab dem 10. November am Kiosk erhältlich. Das vollständige Inhaltsverzeichnis finden Sie hier und eine kostenloses Probe-Abo können Sie hier ordern.